Die EU bekräftigt ihre feste Haltung in Bezug auf alle Stallmünzen, nicht nur die Waage von Facebook


Die EU hat eine feste Haltung zu Stallmünzen eingenommen. Ein hochrangiger Regierungsbeamter in Litauen sagte jedoch, der Schritt werde die Betreiber stabiler Münzen nicht davon abhalten, ihre Pläne fortzusetzen, da die EU nicht gegen Innovationen und vereinfachte Zahlungen ist.

Der Rat und die Kommission haben heute eine gemeinsame Erklärung angenommen, in der sie davor gewarnt werden, dass kein globales Stablecoin-Projekt in der EU grünes Licht erhalten sollte, „bis die rechtlichen, regulatorischen und aufsichtsrechtlichen Herausforderungen und Risiken angemessen identifiziert und angegangen wurden“.

Darius Trakelis, Direktor der Abteilung für EU- und internationale Angelegenheiten im litauischen Finanzministerium, bestritt gegenüber Cryptonews.com im Vorfeld des ECOFIN-Treffens, dass sich die Erklärung ausschließlich an die Facebook-Waage richtete.

Laut Aussage des Direktors hofft die Kommission, ihre Position auf Stallmünzen im Vorfeld einer Veröffentlichung festlegen zu können.

Dies, so Trakelis, wird Unternehmen helfen, zu verstehen, wie das Land der Regulierung in der EU liegt, bevor sie tokenbasierte Projekte starten.

Die EU hat eine Reihe von Bedenken hinsichtlich der Libra-Pläne von Facebook. Die Europäische Kommission hat einen Fragebogen an die Social-Media-Plattform gesendet, in dem sie um weitere Informationen zu Libra bittet. Es sind jedoch noch keine Antworten zu erhalten.

“Im Moment haben wir keine Informationen darüber, wie [Waage] aussehen wird. Es wurde versucht, mehr Informationen zu erhalten und sich auf mögliche Risiken vorzubereiten. Aus diesem Grund wurde die Erklärung veröffentlicht, in der darauf hingewiesen wird, dass alle relevanten regulatorischen und rechtlichen Risiken vor dem Start einer dieser Operationen ermittelt werden sollten “, erklärte er.

www.bitwiki.at